Hirntumoren, Hirntumor Zeichen.

Hirntumoren, Hirntumor Zeichen.

Hirntumoren, Hirntumor Zeichen.

Wenn Gehirnzellen wachsen abnorm oder außer Kontrolle, ein Tumor (eine Masse von Zellen) bilden können. Wenn der Tumor Druck auf bestimmte Bereiche des Gehirns setzt, kann es bestimmen, wie die Körperfunktionen.

Wenn früh genug entdeckt, sind Hirntumoren in der Regel behandelbar. Viele, die langsam wachsende sind mit der Operation allein geheilt. Andere Arten, die schneller wachsenden werden müssen möglicherweise zusätzliche Behandlung mit Strahlentherapie oder Chemotherapie oder beides.

Arten von Hirntumoren

Es gibt viele verschiedene Arten von Hirntumoren. Einige sind bösartig (das heißt, sie zu Teilen des Körpers außerhalb des Gehirns ausbreiten kann), und andere nicht. Ärzte kategorisieren einen Tumor basierend auf dessen Lage, die Art der Zellen beteiligt sind, und wie schnell er wächst.

Tumore werden in die folgenden Kategorien unterteilt:

  • Low-grade vs. hochwertigen: Normalerweise low-grade Tumoren sind langsam wachsende, während High-Grade-Tumoren schnell wachsenden und können bösartig. Hochwertige Tumoren können in der Nähe Gewebe eindringen oder in den Körper auf andere Bereiche ausbreiten (metastasieren), und sie sind eher nach der Behandlung wieder zu kommen, sie zu entfernen. Hochwertige Tumoren sind in der Regel mit einer schlechteren Aussichten verbunden.
  • Lokalisierte vs. invasive: Eine lokalisierte Tumor ist auf einen Bereich beschränkt und ist in der Regel leichter zu entfernen, solange es in einem Teil des Gehirns ist das einfach zu bekommen. Eine invasive Tumor hat sich in die Umgebung verteilt und ist schwieriger oder unmöglich vollständig zu entfernen.
  • Primäre vs. sekundäre: Primäre Hirntumoren beginnen im Gehirn. Sekundäre Hirntumoren sind aus Zellen aufgebaut, die von irgendwo sonst im Körper an das Gehirn Metastasen gebildet haben. Bei Kindern sind die meisten Hirntumoren primäre.

Bei Kindern sind einige der häufigsten Arten von primären Hirntumoren:

  • Astrozytome. Diese Form von sternförmigen Gehirnzellen genannt Astrozyten. Sie können Krebs-und Low-Grade (häufiger bei Kindern) oder hochwertigen (häufiger bei Erwachsenen) sein.
  • Ependymomas sind krebsartigen Tumoren, die aus einem Teil des zentralen Nervensystems genannt Ependyms bilden. Sie können auch minderwertige oder hochgradigen sein.
  • Brainstem Gliome bilden in dem Gewebe des Hirnstamms, der ein Teil des Gehirns, die an der Wirbelsäule verbindet. Sie können bösartig und sind in der Regel hochwertige und schnell wachsenden.
  • Medulloblastom oder primitiven neuroektodermalen Tumoren (PNETs) High-Grade-Tumoren sind bösartig, die in der hinteren Schädelgrube, einem Teil des Gehirns, in der Nähe der Basis des Schädels beginnen.
  • Kraniopharyngeome sind nicht-krebsartigen Tumoren, die an der Basis des Gehirns in der Nähe der Hypophyse bilden.
  • Keimzelltumoren üblicherweise bilden in den Hoden oder Eierstöcke, kann aber auch im Gehirn und im zentralen Nervensystem. Sie können bösartig.
  • Pontine Gliome High-Grade-Tumoren sind bösartig, dass die Brücke genannt in einem Teil des Hirnstamms bilden.
  • Sehnerv Gliome bilden in oder um den Sehnerv, die das Auge an das Gehirn verbindet. Die meisten Sehnerv Gliome sind noncancerous und langsam wachsende.

Ursachen

Ärzte wissen nicht, was Hirntumoren verursacht, aber Forscher glauben, es genetische und umweltbedingte Ursachen können sein.

Einige Kinder, die bestimmte genetische Bedingungen haben eine größere Chance haben von Hirntumoren zu entwickeln. Krankheiten wie Neurofibromatose. von Hippel-Lindau-Krankheit, und Li-Fraumeni-Syndrom sind alle mit einem höheren Risiko von Hirntumoren in Verbindung gebracht.

Anzeichen und Symptome

variieren je nach Anzeichen oder Symptome auf das Alter des Kindes und der Lage des Tumors, sondern können gehören:

  • Erbrechen
  • Anfälle
  • Schwäche im Gesicht, Rumpf, Arme oder Beine
  • undeutliches Sprechen
  • Schwierigkeiten beim Stehen oder Gehen
  • schlechte Koordination
  • Kopfschmerzen
  • bei Säuglingen und jungen Kleinkinder, ein schnell vergrößern Kopf

Da die Symptome könnten allmählich entwickeln und wie die anderen gemeinsamen Kindheit Bedingungen sein kann, Hirntumoren kann schwierig sein, zu diagnostizieren. Wenn Sie schon einmal über die Symptome haben Bedenken Sie Ihr Kind mit sich, sprechen mit dem Arzt Ihres Kindes sofort.

Diagnose

Ein Arzt, der ein Kind denkt, könnte einen Gehirntumor haben eine gründliche neurologische Untersuchung und Ordnung Imaging-Studien des Gehirns zu tun: eine CT (Computertomographie) Scan. MRT (Magnetresonanztomographie. Oder möglicherweise beides. Mit diesen können die Ärzte im Gehirn sehen und alle Bereiche zu identifizieren, die abnormal aussehen. Obwohl beide schmerzlos sind, haben sie Kinder benötigen noch zu sein. Einige Kinder, vor allem jüngere, müssen sediert werden für diese Scans.

Wenn Imaging-Studien einen Gehirntumor zeigen, dann ist die Operation wahrscheinlich der nächste Schritt sein. Eine pädiatrische Neurochirurgen werden versuchen, den Tumor zu entfernen; wenn eine vollständige Entfernung nicht möglich ist, dann teilweise Entfernung oder eine Biopsie (Entnahme einer Probe für die Untersuchung) kann die Diagnose zu bestätigen erfolgen.

Der Tumorprobe wird getestet und unter einem Mikroskop untersucht, um herauszufinden, welche Art von Tumor ist und ob es sich um minderwertige oder hochwertigen. Mit Hilfe dieser Informationen können die Ärzte zu entwickeln, die beste Behandlung für ein Kind mit einem Hirntumor.

Behandlung

Die Sorge für ein Kind mit einem Hirntumor ist sehr kompliziert und erfordert eine enge Abstimmung zwischen den Mitgliedern des medizinischen Teams, die in der Regel umfassen:

  • eine pädiatrische Neuroonkologen (ein Arzt, der bei der Behandlung von Krebserkrankungen des Gehirns oder der Wirbelsäule spezialisiert ist)
  • ein pädiatrischer Neurologe (ein Arzt, der bei Erkrankungen des Nervensystems spezialisiert ist)
  • ein pädiatrischer Neurochirurg (ein Chirurg, der auf das Gehirn oder der Wirbelsäule operiert)
  • ein pädiatrischer Strahlentherapeuten (ein Spezialist, der Strahlentherapie verwaltet)
  • Kinderrehabilitationsmedizin Spezialisten, darunter Sprache, körperliche und Beschäftigungstherapeuten
  • pädiatrische Psychologen und Sozialarbeiter

Diese Experten werden sehr sorgfältig ein Kinder Therapie wählen. eine Behandlung zu finden, die effektiv sein wird und das Kind heilen, aber nicht inakzeptable Nebenwirkungen verursachen ist eine der schwierigsten Aspekte von Gehirntumoren zu behandeln.

Chirurgie

Pediatric Neurochirurgen haben mehr Erfolg als je Heilung Kinder mit Hirntumoren zu helfen. Dies ist zum Teil aufgrund neuer Technologien im OP-Saal und zum Teil, weil eine aggressive chirurgische Vorgehen bei der Diagnose erheblich die Chance für eine Heilung zu erhöhen.

Nach der Operation kann nicht benötigen einige Patienten mehr Behandlung über Beobachtung (periodische Check-ups und Imaging-Scans für Probleme zu beobachten). Viele, jedoch müssen die Strahlentherapie, Chemotherapie oder eine Kombination von beiden.

Strahlentherapie

Die Verfahren für die Gewährung der Strahlentherapie haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Neue computergestützte Technologien ermöglicht es Ärzten, 3D-Strahlungsfelder zu konstruieren, die genau Tumorgewebe gezielt während Schädigung wichtige Gehirnstrukturen wie die Gehörzentren zu vermeiden.

Chemotherapie

Chemotherapie (Chemotherapie) ist die Verwendung von Medikamenten, um Krebszellen zu töten. Es wird oft durch eine spezielle dauerhafte intravenöse (IV) Katheter, der eine Mittellinie genannt gegeben und kann häufige Krankenhausaufenthalte erfordern.

Chemo ist für Hirntumoren bei Kindern mit positiven Ergebnissen routinemäßig eingesetzt. Obwohl Chemotherapie viele kurzfristige Nebenwirkungen (wie Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Haarausfall), hat es weniger langfristige Nebenwirkungen als Strahlentherapie. In der Tat, viele Kinder mit Hirntumoren sind mit Chemo behandelt, um zu verzögern oder Strahlenbehandlung zu vermeiden.

Spätfolgen

Spätfolgen sind Probleme, die Patienten entwickeln nach Krebsbehandlungen beendet. Für Überlebende von pädiatrischen Hirntumoren, kann Spätfolgen kognitive Verzögerung (Probleme mit dem Lernen und Denken) umfassen, Krampfanfälle, Wachstumsstörungen, Hormonmangel, Vision und Hörprobleme, und die Möglichkeit, eine zweite Krebs zu entwickeln, einschließlich einer zweiten Gehirntumor.

Da diese Probleme erst Jahre nach der Behandlung manchmal nicht offensichtlich werden, sorgfältige Beobachtung und medizinische Nachsorge nötig sind, um für sie zu beobachten.

In einigen Fällen kurzfristige Effekte mit Hilfe von Physio-, Ergo- oder Sprachtherapie verbessern könnte, und sie kann als das Gehirn heilt zu verbessern.

In anderen Fällen können Kinder Nebenwirkungen haben, die länger dauern, einschließlich Lernschwierigkeiten; medizinische Probleme wie Diabetes, verzögertes Wachstum, oder verzögert oder der frühen Pubertät; körperlichen Behinderungen zu Bewegung im Zusammenhang, Sprache oder Schlucken; und emotionale Probleme zu den Belastungen der Diagnose und Behandlung verbunden sind. Einige dieser Probleme werden können schwerere über die Zeit.

Achten Sie auf das Potenzial für körperliche und psychische Spätfolgen, vor allem, wenn Ihr Kind zurück in die Schule, Aktivitäten und Freundschaften. Sprechen Sie mit Lehrer darüber, wie die Behandlung Ihres Kindes beeinflusst hat und diskutieren alle notwendigen Anpassungen, einschließlich einer begrenzten Zeitplan, zusätzliche Ruhezeit oder Harndrang, Änderungen in den Hausaufgaben, Tests oder Vertiefung Aktivitäten und Medikation Planung. Ihr Arzt kann die Beratung geben, wie dieses Mal leichter zu machen.

Caring für Ihr Kind

Eltern oft schwer, mit wie viel ein Kind zu sagen, wer mit einem Hirntumor diagnostiziert wird. Obwohl es keine one-size-fits-all für diese Antwort ist, Experten stimmen, dass es am besten ist, um ehrlich zu sein — aber die Details Ihres Kindes Maß an Verständnis und emotionale Reife zu passen.

Geben Sie so viele Informationen wie Ihr Kind braucht, aber nicht mehr. Und wenn die Behandlung zu erklären, versuchen Sie es in Schritten zu brechen. Die Adressierung jedes Teil, wie es kommt — verschiedene Ärzte besuchen, eine spezielle Maschine Bilder des Gehirns nehmen zu müssen, um eine Operation — kann das große Bild weniger überwältigend machen. Die Mitglieder des Hirntumor-Care-Team sind Experten bei der Unterstützung der Familien mit dem Kind und Geschwister sprechen, wenn eine Familie Hilfe bei diesem muss.

Kinder sollten sicher sein, dass die Gehirntumor nicht das Ergebnis irgendetwas ist sie es taten, und dass es in Ordnung ist wütend oder traurig zu sein. Wirklich hören Sie Ihrem Kind die Ängste, und wenn Sie das Gefühl, allein, um Unterstützung. Ihr Krankenhaus Sozialarbeiter können Sie in Kontakt mit anderen Familien stellen, die dort gewesen sind und kann Erkenntnisse zu teilen. Sie können auch online mit anderen Betreuungspersonen oder Krebsüberlebenden an.

Beachten Sie auch, dass es üblich ist für die Geschwister vernachlässigt zu fühlen, eifersüchtig und wütend, wenn ein Kind schwer krank ist. Erklären Sie, so viel wie sie verstehen können, und tragen sie Familienmitglieder, Lehrer und Freunde für sie ein Gefühl der Normalität, um zu helfen.

Und schließlich, so hart, wie es sein kann, versuchen sich selbst zu kümmern. Eltern, die Unterstützung, die sie benötigen, bekommen sind besser in der Lage, ihr Kind zu unterstützen.

Datum Bewertung: Juli 2016

RELATED POSTS